Dienstag, 31. Dezember 2013

Ephemerals - Nothin Is Easy


Hillman Mondegreen, der tonangebende Mann hinter den Ephemerals, stellt selbstbewusst die Frage "is this the best free-to-download album of all time?". Schwere Frage, doch "Nothin Is Easy" ist definitv ganz oben bei diesem Ranking anzusiedeln.

Die Ephemerals aus London sind eine Art Soul-Supergroup bestehend aus Mitgliedern der Gene Dudley Group, Kalakuta Millionaires oder Keke Mokoro. An ihrer Front steht der außergewöhnlich begabte Sänger Wolfgang Valbrun, der diesem Album nicht nur seine Stimme, sondern auch eine ganze Menge Herz gibt. Doch auch die instrumentalen Nummern wie "The Oligarch" sind erstklassige Soul Tracks im klassischen Stil. Kaum zu glauben dass die erste Probe dieser Band quasi schon der erste Aufnahmetermin war, wenn man sich das astreine Zusammenspiel und Gefühl füreinander anhört. Auch die Soundproduktion lässt keinerlei Wünsche offen - einfach nur ein starkes Soul Album.

Den kostenlosen (!) Download findet ihr auf der Bandcamp Seite.

Montag, 30. Dezember 2013

Sicknessmp


Der Beatbastler Sicknessmp aus Java ist einer der vielen hochtalentierten Hip Hop Produzenten die man in den Tiefen von Soundcloud entdecken kann. Er arbeitet mit Samples und klassischer Hardware um seinen eigenen Stil zu kreieren.

Das Ergebnis ist meistens eine lässige und auf old school Elementen basierende Soundcollage im tieferen Frequenzbereich. Ihr könnt euch mehr Sounds bei Bandcamp oder Soundcloud anhören. Hier findet ihr entweder Remixes von bekannten Klassikern oder vollkommen individuelle Instrumentals.

Tombstones - Red Skies and Dead Eyes


Dieses Jahr kann unmöglich vorübergehen ohne dass dieses Album erwähnt wird. "Red Skies and Dead Eyes" ist das dritte Studioalbum der drei Norweger von Tombstones und es ist ohne Frage ein kleines Meisterwerk des Doom Metal Genres.

Jeder Song ist ein einziger Trip wenn die Band aus Oslo in die Saiten greift. Die heftigen Gitarrenriffs dominieren in den atmosphärisch einzigartigen Nummern wie "Black Moon" oder "Obstfelder". Die Drums liefern ein ordentliches Fundament, das den stetigen Rhythmus voran treibt, während der Bass sein übriges tut, damit die Boxen aus dem dröhnen kaum noch rauskommen. Tombstones nehmen sich Zeit, um ihre düsteren Kompositionen und Soundlandschaften aufzubauen und schaffen so ein umso intensiveres und stärkeres Gesamtwerk.

Den kompletten Stream findet ihr auf der Bandcamp Seite.

Sonntag, 29. Dezember 2013

Kids - Growing Up Tape Release

Es ist gerade einmal zwei Monate her, dass Kids aus San Diego ihr aktuelles Album "Growing Up" veröffentlichten. Nun hat sich 10:39 Records bereit erklärt ein entsprechendes Tape Release in Angriff zu nehmen.

Der Sound der Kalifornier ist so dreckig und roh, wie man es von einer Garage-Punk Band nur erwarten kann. Dabei wird gekonnt zwischen halsbrecherischem Tempo und ruhigeren Klängen bei "Sunshine" variiert, doch auch hier tauchen immer wieder die typischen und authentischen schiefen Töne auf.

Das Tape wird am 12. Januar erscheinen. Auf der Bandcampseite könnt ihr das Album auch digital streamen und für einen Preis eurer Wahl runterladen.

Samstag, 28. Dezember 2013

The Eminent Stars - Sittin' In (Preview)


Die Eminent Stars aus Amsterdam sind ein energiegeladenes Funk & Soul Kollektiv, das in Kürze mit ihrem Debut "Sittin' In" für eine Menge Aufsehen sorgen wird. Irgendwo zwischen Deep-Funk und Soul bewegt sich die Band mit den Gastsängern Steffen Morrison, Bruce James, Imelda und Lana Gordon durch solide Grooves. Es ist nicht nur das erste Album der Eminent Stars sondern auch der erste Paukenschlag im Funk Genre, der 2014 treffen wird.

Release wird am 17. Februar durch Tramp Records sein.

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Compilations 2013





Peru Maravilloso: Vintage Latin, Tropical & Cumbia
(Tiger's Milk Records)

Tiger's Milk Records aus London ist ein ganz kleines Label, das zu einem Restaurant mit peruanischer Küche gehört. Offensichtlich sind dort nicht nur Köche unterwegs, sondern erstklassige Musiksammler. "Peru Maravilloso" ist eine Compilation bestehend aus seltenen Nummern aus Peru, speziell aus den 60er und 70er Jahren. Viele dieser Songs wurden bisher noch nie veröffentlicht und sind nun von extrem schwer zu findenden Platten auf diese LP übertragen worden. Diese Musik einfach als latin zu beschreiben, wäre wohl stark vereinfachend. Viele dieser Tracks leben von einem intensiven Jam-Charakter und unglaublichen Groove. Einflüsse von Psychedelic Rock und kolumbianischer Volksmusik sind hier deutlich zu erkennen...zum Post





Jukebox Jam Vol. 2
(Jazzman Records)

Die Erfolgs-Compilation, die vor zwei Jahren erstmals veröffentlicht wurde geht in die zweite Runde. Jukebox Jam ist Jazzman Records Tribut and Rhythm & Blues Nummern aus den 40er, 50er und 60er Jahren, bei dem auch regelmäßig Elemente von Rock & Roll, Jazz und Soul aufblitzen. Liam Large heißt der Mann, der wieder eimal diese 23 Songs zusammengestellt hat. Eine Vielzahl der vertreteten Interpreten könnt ihr oben in dem Cover erkennen, doch dabei ist noch lange nicht Schluss. Was auch immer für eine Richtung die Künstler hier anstimmen, man kann sich wohl kaum vorstellen, dass es einen stilvolleren Weg gibt, dieses Genre zu interpretieren...zum Post.





Strange Weekend
(Funky Mama & Papa Records)


Das Soul Service DJ Team hat sich ein weiteres Mal an die Arbeit gemacht und eine neue Compilation bei Funky Mama and Papa Records aus Polen zusammengestellt. Neun Songs auf einer LP, die sich psychedelic Rock und Funk aus den 60er und 70er Jahren aus Polen widmen. Hier ist Musik anzutreffen, die den Soundtrack zu einer Mischung aus Hippie Kultur und Nachtclub anzubieten hat. Starke Grooves kombiniert mit Fuzz Gitarren oder Hammond Orgeln prägen das Bild dieser Compilation. Immer irgendwie tanzbar und immer auch irgendwie "strange". Es ist wohl kaum ein Geheimnis, das gute Musik keinen Halt vor Ländergrenzen macht, doch benötigt es immer wieder Musiksammler und weitere Spezialisten, die diese Songs für uns, die heutigen Zuhörer aufbereiten. Auch auf weiteren Releases der Soul Service Crew könnt ihr herausragende polnische Musik entdecken....zum Post.








Kenya Special: Selected East African Recordings from the 1970s & 80s
(Soundway Records)


Soundway Records aus England hat sich mit dieser Compilation ein weiteres Denkmal gesetzt. Eine unglaubliche Vielfalt an Songs aus Ost Afrika, die von unglaublichen Rhythmen und einer einzigartigen Lebensfreude getragen werden. Die Jungs von Soundway sind ein weiteres Mal durch Kenia gereist und haben akribisch einen fantastischen Sampler zusammengestellt.






The Craig Charles Funk & Soul Show Vol. 2
(Freestyle Records)


Die Erfolgsbeziehung zwischen Freestyle Records und Craig Charles geht in die zweite Runde. Teil eins der "Craig Charles Funk & Soul Show" sorgte dafür, dass der DJ und Schauspieler kaum einen Abend ohne seine Platten in Clubs verbrachte und mit Teil zwei wird sich das wohl kaum ändern. Es ist wohl kein Zufall, dass gerade das britische Label Freestyle Records diese Platte veröffentlicht, schließlich sind mit Jessica Lauren Four, Cookin' On 3 Burners, Australiens bestem Funk-Exportgut Deep Street Soul und Lack Of Afro, der für diese Compilation extra einen Track aufnahm, eine ganze Reihe an hauseigenen Interpreten Vertreten...zum Post.

Sonntag, 22. Dezember 2013

Albums 2013






Hot Lunch - Hot Lunch


Hot Lunch kommen aus San Francisco und spielen einen der dreckigsten Rocksounds, den man wohl  momentan auffinden kann. Sie sind nicht nur befreundet mit Bands wie The Shrine, sondern auch sie haben eine innige Beziehung zu Skateboards und kompromissloser Musik. Um ihren rohen Sound authentisch auf Platte zu bekommen engagierten die Band um Frontmann Eric Shea, Tim Green von Louder Studios und das Ergebnis könnt ihr euch unten anhören. "Gold Lyre" ist der eingzige Song, den ihr von der Bandcamp Seite aus streamen könnt. Er klingt in etwa, wie wenn Josh Homme eine Jamsession mit Melvins einlegen würde. Den Rest gibt es im Shop des deutschen Labels Who Can You Trust? Records auf Vinyl zu kaufen...zum Post.


Weitere Rock Alben:

Sandrider - Godhead
Earthless - From The Ages
Switchblade Jesus - s/t





DJ Format & Phill Most Chill - The Foremost


"The Foremost" ist das Album von DJ Veteran Format und Phill Most Chill, der sich mit einer Vielzahl an starken Releases ebenfalls schon einen Namen gemacht hat. Das Album lebt durch Format's Beats, die die perfekte Grundlage für Phill Most Chills Flow bieten und abseits davon auch immer wieder durch kleinere Funk und Jazz Einlagen überzeugen. Der angesprochene Flow wird oftmals in einem unglaublichen Tempo vorgetragen und prägt mit der erstklassigen Soundproduktion eines der stärksten Hip Hop Alben dieses Jahres...zum Post.


Weitere Hip Hop Alben:

Context & Jimmy Flipshyt - The Shadows
Dooley O - O.G. Status
Dragon Fli Empire - Mission Statement




Rick Redbead - My Selfish Heart


Schon öfter hörte man Songs mit akustischen Ansätzen auf  Platten der Phantom Band aus Schottland. Jetzt hat Frontmann Rick "Redbeard" Anthony ein Album aufgenommen auf dem er alleine mit seiner Gitarre zu hören ist. Wenn man die teilweise höchst außergewöhnlichen Elemente seiner Band bedenkt, ist "No Selfish Heart" wirklich nur auf das nötigste beschränkt.In der Tradition von alten Singer Songwriter Vorbildern werden hier einfache Akkorde mit schönen Gesangsharmonien versehen - nichts spektakuläres, aber ehrliche Songs, die Anthonys Songwriter Qualitäten unterstreichen. So klingt zum Beispiel der Anfang von "Old Blue" wie ein Tribut an Leonard Cohen, oder ist bei dem Titelsong "No Selfish Heart" passagenweise ein Nick Drake Einfluss zu hören...zum Post. (Link zu dem Song "Kelvin Grove")




Weitere Folk/Country Alben:

Mark Moldre - An Ear To The Earth
Jacob Miller & The Bridge City Crooners - s/t
Zachary Lucky - Saskatchewan






Tatvamasi - Parts Of The Entirety
Die Einflüsse, die die polnische Jazzband Tatvasami alleine in dem Opener "Unsettled Cyclists Peloton" verarbeitet, scheinen unendlich zu sein. Die Nummer ist mit fast acht Minuten Spielzeit auch nicht gerade die kürzeste, aber die Elemente an Jazz, Rock, Funk und Tonleitern aus aller Welt sprechen eine klare Sprache. Trotz vieler Tempowechsel und den unterschiedlichsten Stimmungen klingt dieser Track trotzdem wie aus einem Guß und macht definitv jede Menge Lust auf den Rest des Debutalbums dieser außergewöhnlichen Band...zum Post.

Weitere Jazz Alben:
Sunna Gunnlaugs - Distilled
Mark de Clive-Lowe & The Rotterdam Jazz Orchestra - Take The Space Train
Søren Gemmer - at first




Frootful - Heavyweight



Auf den insgesamt 11 Songs zeigt die Band eine große spielerische Vielfalt, wenn sie zwischen Funk, Swing, Blues und Boogaloo variiert. Meistens werden diese Einflüsse in einem unnachahmlichen Sound kombiniert, der letztendlich den einzigartigen Charakter von Frootful ausmacht. Mit von der Partie sind dabei Mazen und mit Angeline Morrison eine alte Bekannte im Freestyle Katalog. Etwas untypisch beginnt das Album mit einem Cover von Billie Poole's "Them Blues" und einem starken Swingrhythmus, der durch Morrisons Vocals unterstützt wird. Auf den weiteren Tracks fällt immer wieder die extreme Spielfreude der gesamten Band um den Gitarristen Nick Radford auf. "Heavyweight" hätte soundtechnisch auch problemlos 30 Jahre früher erscheinen können, auch die komplette Produktion erinnert an längst vergangene Tage, doch Frootful beweisen, dass es keinen Grund gibt, diesen Sound nicht immer wieder neu aufleben zu lassen....zum Post



Weitere Funk/Soul Alben:

Muyiwa Kunnuji's Osemako
Calibro 35 - Tradittori di Tutti
Angeline Morrison - Are You Ready Cat



Zozobra - Savage Masters


Nach über 5 Jahren melden sich Zozobra aus Boston um Frontmann Caleb Scofield zurück. Die 2006 gegründete 3 Mann Band hat mit Savage Masters einen neuen Meilenstein in der Bandhistorie gesetzt. Während die Vorgänger eher atmosphärisch angelegt waren, hat man nun eine LP voll mit schnellen, lauten und brutalen Nummern veröffentlicht. In den insgesamt 6 Tracks wird dem Zuhörer kaum eine Pause gelassen und mit einem heftigen Tempo ein ums andere Mal die Qualitäten der Band bestätigt. Stilistisch bewegt sich die Band dabei irgendwo zwischen Hardcore- und Sludge Metal. Für den starken Sound war Produzent Andrew Schneider zuständig, der auch schon mit Größen wie Unsane arbeitete....zum Post.

Weitere Metal Alben:

Samstag, 21. Dezember 2013

First Word Records - Two Syllables Volume Ten


Es war wirklich ein gutes Jahr für First Word Records - Grund genug für eine kostenlose Compilation.

Auf "Two Syllables Volume Ten" findet ihr eine Auswahl an Songs, die alle von Releases aus diesem Jahr genommen wurden. Dabei sind beispielsweise The Fontanelles, Teotima oder Ross McHenry. Als ob das noch nicht genug wäre haben die Jungs von First Word noch ein paar Ausblicke auf 2014 hinzugefügt. Musikalisch ist hier wirklich alles von Jazz über Soul bis hin zu Hip Hop geboten.

Holt euch den kostenlosen Download auf der Bandcamp Seite und unterstützt das Label weiterhin im nächsten Jahr.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Deep Diggin' Releases 2013


Die folgenden Alben wurden von den Labels in Zusammenarbeit mit Künstlern veröffentlicht, deren Musik nur auf ganz seltenen Platten zu finden ist und auf den hier genannten Releases in einer einer Form auftreten, wie sie vorher nie erschienen sind..  



The Story of Jimmy 'Preacher' Ellis
(Tramp Records)


The Story Of Jimmy "Preacher" Ellis widmet sich den vermeindlich stärksten Singles des Zeitraums 1963 bis 72 dieses außergewöhnlichen Sängers. Insgesamt 18 Nummern, auf denen das volle Potenzial von Ellis gezeigt wird. So geht es von dem starken Opener "Since I Fell For You" mit seinen lateinamerikanische Rhythmen, über Nummern wie  "Cry No More", in der Ellis die unglaubliche Kraft seiner Stimme zeigt, bis hin zu "Don't Tax Me In", in dem der Sound schon fast nach Country klingt. Jeder Song ist dabei von erstklassigem Songwriting, einer dynamischen Band und Jimmy Ellis' leidenschaftlichem Gesang geprägt....zum Post.






Parts Unknown - Time For Turmoil
(Dope Folks Records)


Dope Folks hat hiermit wieder einmal ein absolutes Meisterwerk hingelegt. Die Sounds der Gruppe Parts Unknown sind nicht einfach nur old school sondern auch mit die interessantesten, die man überhaupt zu hören bekommt. Neben klassischen Tracks wie "Smoove" wurde auf Nummern wie "Radio Version Of The Underground" und "Time For Turmoil" ein ganz eigener Stil entworfen, der durch eine unglaubliche Atmosphäre gekennzeichnet ist und ganz nebenbei ist "Nutack Remix" ein Song der auch heute in keinem Hip Hop Set fehlen darf.





Jef Gilson - Archives
(Jazzman Records)

Wer die Spiritual Jazz Releases von Jazzman verfolgt hat, dem wird der Name Jef Gilson bereits bekannt vorkommen. Auch weitere Quellen haben den einzigartige Jazz Musiker für sich entdeckt, was vermutlich nicht zuletzt auch an seinem Tod vor einem Jahr liegt. Die Spezialisten von Jazzman aus England haben mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut und diverse Trips nach Frankreich aus sich genommen, um auch die letzte Perle aus Gilson's Katalog zu entdecken und auf diesem Album zu verewigen. Alle Songs, die hier vertreten sind, wurden zuvor noch nicht veröffentlicht und wurden von ihrer Original Quelle digitalisiert. Gilson's Sounds sind lässig und experimentell zugleich. Auf vielen Tracks ist ebenfalls ein ganz eigener Ansatz von lateinamerikanischen und arabischen Elementen zu hören, wie auch in dem Beispiel unten deutlich wird...zum Post.
  







Orchestre Poly-Rythmo de Cotonou - The Skeletal Essences Of Afro Funk Vol. 3
(Analog Africa)


Das frankfurter Label Analog Africa hat vor Kurzem seinen Katalog um ein fantastisches Album erweitert. Man weiß nie so genau, wo die Jungs immer diese alten afrikanischen Bands hernehmen, die alle durch einen einzigartigen Groove überzeugen.  Das Orchestre Poly-Rythmo de Cotonou sind jedoch alte Bekannte auf dem Label und dieses Release widmet sich der Zeit von 1969-1980. Afro Funk steht auf dem Cover und genau das wird dem Hörer in Form von unwiderstehlichen Grooves und purer Lebensfreude übermittelt, die diese Songs ausstrahlen. Unten könnt ihr zwar nur eine Nummer streamen, diese sollte aber reichen, um einen guten Eindruck zu bekommen. Eine weitere Nummer der Band haben wir euch noch in dem Video angehängt, die zwar nicht auf der Platte ist, aber wir euch einfach nicht vorenthalten wollen...zum Post.






Michael Chapman - Wrecked Again
(Light In The Attic Records)
Das Plattenlabel Light In The Attic veröffentlicht nach und nach alte Releases des Folk-Rock Sängers Michael Chapman. Nach "Rainmaker" und"Fully Qualified Survivor" 2011 folgt nun mit "Wrecked Again" die nächste Platte. Er ist ein Musiker, in dessen traditionellen Songs immer etwas Bedenkliches und Emotionales mitschwingt, was vorallem durch seinen charakteristischen Gesang geschieht. ". Chapman ist übrigens auch heute noch auf Bühnen unterwegs....zum Post.

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Paranom & Purpose - Life Outside The Frame


Rapper Paranom von den Tragic Allies hat sich mit dem Beatspezialisten neuesten Mitglied des genannten Hip Hop Kollektivs Purpose verbündet um einen weiteren Meilenstein im Katalog von Ill Adrenaline Records zu setzen.

Das Album "Life Outside The Frame" ist ab sofort erhältlich und lässt keine Erwartungen an ein solides Hip Hop Album offen. Ich würde sogar noch weiter gehen und es eines der herausragenden Old School Werke des Jahres bezeichnen. Purpose's Beats sind flexibel und reichen von lässigen Jazz Samples bis zu schnellen Songs nach dem Beispiel alter Großmeister. Paranom muss dann im Prinzip nicht mehr viel machen um diese Tracks mit seinem Flow abzurunden.
 
Die Platte könnt ihr bei Ill Adrenaline kaufen und in Ausschnitten auf Soundcloud streamen.
 

Montag, 16. Dezember 2013

Arrowhead - Atomsmasher


Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich euch gar nicht großartig von dem vorliegendem Album überzeugen muss. Bandname, Albumtitel und Cover kennt ihr bereits und diese Faktoren sprechen für sich.

Der Sound auf "Atomsmasher" ist tatsächlich so stark und männlich wie man ihn jetzt vermuten könnte. Das Stoner-Rock Trio Arrowhead aus Sydney verkörpert auf zehn Songs wirklich so ziemlich alls, was genretechnisch dazugehört und was dieses Genre so fantastisch macht. Die heftigen Riffs, der kompromisslose Rhythmus lassen keine Wünsche offen und Brett Pearl's Gesang rundet das Bild perfekt ab. Schon der Opener "Cobra DeVille"  stellt sich als absoluter Kracher heraus und sollte an dieser Stelle schon alle Zweifel beseitigt haben.

Das Album könnt ihr auf der Bandcamp Seite streamen und bei Von Grimm Records kaufen.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Jef Gilson - Archives


Wer die Spiritual Jazz Releases von Jazzman verfolgt hat, dem wird der Name Jef Gilson bereits bekannt vorkommen. Auch weitere Quellen haben den einzigartige Jazz Musiker für sich entdeckt, was vermutlich nicht zuletzt auch an seinem Tod vor einem Jahr liegt.

Die Spezialisten von Jazzman aus England haben mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut und diverse Trips nach Frankreich aus sich genommen, um auch die letzte Perle aus Gilson's Katalog zu entdecken und auf diesem Album zu verewigen. Alle Songs, die hier vertreten sind, wurden zuvor noch nicht veröffentlicht und wurden von ihrer Original Quelle digitalisiert. Gilson's Sounds sind lässig und experimentell zugleich. Auf vielen Tracks ist ebenfalls ein ganz eigener Ansatz von lateinamerikanischen und arabischen Elementen zu hören, wie auch in dem Beispiel unten deutlich wird. Er war einer der interessantesten und vielseitigsten Jazz Interpreten überhaupt und wieder einmal dürfen wir uns bei Jazzman bedanken, dass viele seiner Kompositionen nicht im Verborgenen bleiben.

Stream und die Möglichkeit zum Kauf findet ihr auf der Bandcamp Seite


Samstag, 14. Dezember 2013

White Mink: Black Cotton (Electro Swing vs Speakeasy Jazz) Vol 3


Alleine die Worte "White Mink" sollten das Herz von jedem Electro-Swing Fan höher schlagen lassen. Es ist die Compilation-Serie die dieses Genre prägte wie kaum eine andere und auch heute noch das Maß der Dinge darstellt.
Freshly Squeezed ist erst vor Kurzem mit dem Electro Blues Sampler eine wirklich erstklassige Zusammenstellung an bluesigen Tracks gelungen, doch mit dem dritten Teil von White Mink wird nun versucht noch einen draufzusetzen. Dabei vertetene Interpreten sind beispielsweise Swing Republic, Kid Kasino, Parov Stellar oder die Swingrovers. Hinter dieser Auswahl steckt Nick Hollywood. der wieder einmal einen starken Job abgeliefert hat. Was könnte ein Swing Fan mehr wollen? Richtig, eine zweite CD mit unangetasteten Swing Klassikern von Musikern wie Duke Ellington oder Bob Crosby. Es ist die perfekte Ergänzung zu dem modernen elektronischen Charakter der ersten CD und für den ein oder anderen DJ unter euch vielleicht sogar Anreiz eigene Gehversuche zu starten.
Die CD ist am 9. Dezember erschienen und ist in einem kleinen Promomix auf der Soundcloud Seite in Ansätzen zu hören.

Freitag, 13. Dezember 2013

Jan Kohlmeyer - Christmas Mix


Von Weihnachtsmusik kann man halten was man will, doch eins steht fest: Aus einer musikalischen Perspektive ist die Weihnachts-, Winterzeit von allen Jahreszeiten die am wenigsten groovende. Jan Kohlmeyer ist der Mann der euch vom Gegenteil überzeugen wird.

Er hat nicht nur erst vor Kurzem Teil Zwei von Santa's Funk & Soul Christmas Party auf Tramp Records zusammengestellt, sondern jetzt auch noch einen begleitenden Promomix in Zusammenarbeit mit Paris DJs erstellt. Viele der davon Vertretenen Nummern sind auf den Weihnachts-Compilations bei Tramp Records zu finden, doch auch viele neue Kracher werden hier ausgegraben.

Hier gehts zum Download und/oder Stream.

Tracklist:
01. Rufus Thomas - I'll Be Your Santa
02. Lou Rawls - Santa Claus Is Coming To Town
03. Gary Walker - Santa’s Got A Brand New Bag (Poppa’s Got A Brand New Bag)
04. Lee Rogers - You Won't Have To Wait Till Xmas
05. Detroit Junior - Christmas Day
06. Rose Graham - Black Christmas
07. Vernon Garrett With Sir Stan & The Counts - Merry Christmas Baby
08. Jimmy Reed - Christmas Present Blues
09. Jimmy Jules & The Nuclear Soul System - Xmas Done Got Funky
10. Clarence Carter - Back Door Santa
11. Run DMC - Christmas In Hollis
12. Lefties Soul Connection - Back Door Santa
13. Short Stuff - Merry Christmas Baby
14. The Jpc Gang - Christmas Delight
15. Bill Withers - Let Us Love
16. James Brown - Signs Of Christmas
17. Solomon Burke - Presents For Christmas
18. Bobby Holloway - Funky Little Drummer Boy
19. Funk Machine - Soul Santa
20. James Brown - Hey America, It’s Christmas
21. Martin Mull With The Sondra Baskin Glee Club - Santafly
22. Albert King - Santa Claus Wants Some Lovin
23. Andre Williams - Christmas Wish
24. Freddy King - I Hear Jingle Bells
25. Lou Rawls - Good Time Christmas
26. James Brown - Santa Claus Goes Straight To The Ghetto
27. Lou Rawls - Christmas Will Really Be Christmas
28. Ella Fitzgerald - Jingle Bells
29. B.B. King - Christmas Celebration
30. Lowell Fulsom - The Original Lonesome Christmas (Pt.I)
31. Binky Griptite - Holliday Breakdown

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Tour de Manège


Eine Vielzahl an französischen Produzenten und eine kostenlose Compilation vollgepackt mit starken Beats die irgendwo zwischen Jazz und Hip Hop anzusiedeln sind - das steckt hinter "Tour de Manège" und dem oben abgebildeten Cover.

Die Interpreten heißen Grand-Huit, JIM, Ours Samplus, Guib, Yousla, DJ Hellblazer, GooMar, Art Aknid, JeanJass und Shorouk. Jeder dieser erstklassigen Beatbastler zeigt einen eigenen Ansatz, um aus den benutzten Jazz-Samples das Maximum herauszuholen. Jede Nummer ist dabei durch eine hochwertige Produktion und lässige Stimmung gekennzeichnet.

Den kompletten Stream und Link zum kostenlosen Download findet ihr auf der Bandcamp Seite.

Kowloon Walled City / Batillus - Split 7"


Zwei Schwergewichte der Brutal Panda Records Familie haben genau Gestern eine Split "7 veröffentlicht. Kowloon Walled City aus San Francisco, die bereits vor Kurzem mit "Container Ships" für Aufsehen sorgten, erscheinen hier mit Batillus aus Brooklyn auf einer Platte.
Es scheint fast so, als ob sich jede Band einen Song ihrer Lieblingsbands ausgesucht hätten, um diesen auf ihre eigene Art und Weise zu verarbeiten. Kowloon Walled City entschieden sich hier für Godflesh's "Anthem", während Batillus eine solide Version von Ministry's "Lava" spielen. Zwei gelungene Nummern irgendwo zwischen Sludge, Metal und einer geballten Ladung Energie. Die Platte ist Teil der Brutal Panda Split "7 Subscription Serie und in einer limitierten Auflage von 500 Stück erhältlich.

Auf der Bandcamp Seite gibt es den kompletten Stream und die Möglichkeit zum Kauf.


Dienstag, 10. Dezember 2013

Nostalgia 77 - A Journey To Far (Preview)


Nostalgia 77 ist einer der bekanntesten und interessantesten Interpreten, den die britische Funk, Soul und Jazz Szene zu bieten hat. Sein neues Album "A Journey Too Far" wird im nächsten Februar erscheinen und eine erste Single ist seit Kurzem verfügbar.

Sie heißt "An Angel With No Halo" und ist eine eindrucksvolle Nummer zwischen  Soul-Vocals und einer starken Atmosphäre. Es ist der Vorgeschmack auf ein vermutlich erstklassiges Album des Interpreten der übrigens auch hinter dem Label "Impossible Ark" steht.

Den Stream und Möglichkeit zum Kauf findet ihr auf der Bandcamp Seite von Tru Thoughts.

Samstag, 7. Dezember 2013

Imagine This Debut LP


Hinter dem Pseudonym Imagine This verbirgt sich einer der vielseitigsten und produktivsten Künstler den das Hip Hop Genre momentan kennt. Nach unzähligen Kollaborationen und EPs ist es nun endlich soweit und das selftitled Debutalbum wurde veröffentlicht.

Der Rapper, Sänger und Songschreiber zeigt hier seine vielen unterschiedlichen Gesichter als Musiker in einem eindrucksvollen Gesamtwerk. Neben seinem Flow als Rapper stehen hier dementsprechend auch von gevühlvollen Gesangspassagen bis Jazz eine Menge Elemente auf dem Programm. Er bewegt sich dabei durch verschiedene Stimmungen, getragen von einer erstklassigen Soundproduktion. Eine Vielzahl von Gastmusikern ist mit Thomas Stowers, DJ CXL, Sas Heart oder Gemma Copas ebenfalls gegeben, die "Imagine This" tatkräftig in verschiedener Hinsicht unterstützen.

Das komplette Album könnt ihr auf der Soundcloud Seite streamen und bei Facebook kostenlos runterladen.

Freitag, 6. Dezember 2013

Kevin Coelho - Turn It Up


"Turn It Up" ist das zweite Album des Hammond-Talents Kevin Coelho aus Kalifornien. Zusammen mit Derek DiCenzo an der Gitarre und Reggie Jackson an den Drums bildet er ein starkes Trio, das viele Stimmungen und Rhythmen beherrscht.

Die meisten Titel auf dem Album orientieren sich an bekannten Songs die neu interpretiert wurden. So wurden Nummern von den Beatles, War, Prince oder Jimmy Smith zu neuen Werken verarbeitet. Tracks wie "Georgia on my Mind" oder "Come Together" sind manchmal erst auf den zweiten Blick zu erkennen, was in erster Linie an dem neuen rhyhtmischen Fundament liegt, dass dieses Trio durch alle acht Songs trägt. Jackson's Schlagzeugspiel ist dafür selbstverständlich ausschlaggebend, er bereitet DiCenzo und vorallem dem dominierenden Organisten Coelho die perfekte Grundlage, um exzellente Grooves zu kreieren. "Turn It Up" enthält ebenfalls zwei eigene Kompositionen, von denen ihr mit "Zig Zag" eine unten streamen könnt. Diese fallen von der Qualität her kein bisschen ab, im Gegenteil, eine LP mit ausschließlich eigenen Nummern würde diesem Trio bestimmt gut stehen.

Mehr Infos findet ihr auf der Homepage und einen Stream gibt es bei Soundcloud.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Medicine for a Nightmare

A Mos Eisley Music Contemporary Rock Compilation


includes Coverart by Alex Andreyev, "Liner Notes" and every track in mp3 format. Head to the artist's pages to get high quality copies.




Medicine for a Nightmare is a compilation packed with recent songs by incredibly talented and underrated bands spanning multiple rock genres - coming to you for free!

First off with Chicago Stone Lightning Band and The Royal Artillery we have two of the most hardest rocking blues bands your dad has never heard of. Undead Apes and Surprise Wasp contribute some of the finest punk sounds you will find on the australian continent. From Scandinavia we have retro rockers Doublestone from Copenhagen and with Sweden's Greenleaf one of the brightest stars in the stoner rock olymp. The Kamals and Peace Killers both kick in with some dirty blues while The Future Has Beens proof to be a major riff force from England. Mutts show that you don't even need a guitar to rock just as hard if you only know how to use your keyboard. As the Compilation goes on it is getting a little bit heavier as Vaz appears as probably the loudest bands on this planet and Wo Fat's strong riffs are the fundament to what has to be the most badass chorus in "Lost Highway". We're getting more and more psychdelic towards the end with the Zig Zags' still pretty heavy "Monster Mountain" and what can i say about Adrift For Days? "Back Of The Beyond" just has to be the best trip you've been on for quite some time - guaranteed. All in all this is a pretty all-round rock compilation giving you the chance to discover some of the most exciting bands out there today - don't miss it!

Thanks to all the bands and labels who participated and made this compilation happen:

"Girlfriend Gone" by Chicago Stone Lightning Band from Chicago
taken from the s/t album. check it out on Bandcamp.
Facebook.
iTunes.

"Case Of Fidelity" by Greenleaf from Sweden
Song taken from "Nest Of Vipers". Check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Brian Ferry" by Undead Apes from Brisbane
Song taken from their "Pick Your King" EP. Check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Johnny Cash Invents The Blues" by The Royal Artillery from Brisbane
taken from "Odds & Ends". Check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Junior" by Mutts from Chicago
taken from "The Tells Of Parallels" EP. Check it out here.
Or head to their homepage to listen to the latest album "Object Permanence".

"Black Death" by The Future Has Beens from England
taken from "Black Death". Check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Number One Fan" by Peace Killers from Sacramento
taken from "EP 2013" check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Don't Do What Danny Don't" by Surprise Wasp from Sydney
taken from "Surprise Wasp vs Glitter Canyon". Check out more songs on ReverbNation.
Facebook.

"Save Our Souls" by Doublestone from Copenhagen
taken from "Wingmakers". Check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Lost Highway" by Wo Fat from Dallas
taken from "The Black Code". Check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Happy E" by The Kamals from Oklahoma City
taken from "The Kamals" EP. Check it out on Bandcamp.
Or listen to their latest album "Dwellers".
Facebook.

"Armbone" by Vaz from New York
taken from their brand new album "Visiting Hours". Check it out on Bandcamp.
Facebook.

"Monster Wizard" by Zig Zags from Los Angeles
taken from their "Scavenger/Monster Wizard" 7Inch. Listen on Bandcamp.
Facebook.
Buy.

"Back Of The Beyond" by Adrift For Days from Sydney
Song taken from "Come Midnight...". Check it out on Bandcamp.
Facebook.


Coverart by Alex Andreyev from St. Petersburg
Check out his Website.
Or give him a like on Facebook.

Dienstag, 3. Dezember 2013

The Liberators - Power Struggle


Schon viele Bands haben den Afrobeat für sich entdeckt, doch was die Liberators aus Sydney auf ihrem neuen Album präsentieren ist schon eher eine kleine Weiterentwicklung. "Power Struggle" erschien vor Kurzem bei Record Kicks und entdeckt eine ganz neue Perspektive am afrikanischen Musikerbe.

Wo bei Kuti & Co noch eine gewaltige Lebensfreude und positive Energie war, ist bei den Liberators ein schon fast düsterer Sound zu erkennen. Die Rhythmen und die Bläserpassagen sind noch die selben, doch liegt über diesen Tracks eine mysteriöse Atmosphäre, die uns schon fast Richtung Mulatu bringen könnte. Hier sollte nun nicht der Eindruck entstehen, dass auch nur irgendeiner dieser Aspekte auf Kosten der Grooves gegangen sein könnte, es wurde lediglich ein unterschiedlicher Ansatz gewählt. Man kann diese Band wohl ohne größere Zweifel als Australiens Pioniere auf diesem Gebiet bezeichnen. Schon der Opener "Cairo Uprising" ist ein Endrucksvolles Beispiel des beschriebenen Phänomens. Die Sängerin und Label-Kollegin Roxy Ray ist übrigens ebenfalls auf dieser LP in "Water Somewhere" vertreten.

Auf der Bandcamp Seite findet ihr den Stream sowie die Möglichkeit das Album zu kaufen.

Shivas Nat - Hard To Breathe


Es gibt sie also doch noch, Rockbands die heftige Orgelsounds zu schätzen wissen. Shivas Nat aus Kopenhagen hat nicht einfach nur einen Keyboarder in den eigenen Reihen, sondern klingt auch davon abgesehen wie eine dieser Bands, die ich eher noch von Tonbandaufnahmen meines Vaters kenne.

All das hindert die vier Dänen natürlich nicht daran genauso intensiv zu rocken wie es andere Bands tuen. Im Gegenteil, auf dem neuen Album "Hard To Breathe" zelebrieren Shivas Nat neben längeren Jams astreinen psychedelic Rock mit einem rohen Garagensound. Nach einem episch-langem Opener wird auf Songs wie "I'm Alive" oder "Dragonodyssey" mit starken Riffs und einem Gesang, der wohl kaum besser passen könnte, wohl auch der letzte Zweifler überzeugt. Sie geben der kompletten Retro-Rock Bewegung nicht nur ein neues Gesicht, sondern auch einen neuen Sound.

Drei Nummern könnt ihr auf der Soundcloud Seite streamen. Die Vinyl-Variante wird in Kürze bei Kozmik Artifact Records erscheinen.

Montag, 2. Dezember 2013

Best Of November '13





Peru Maravilloso: Vintage Latin, Tropical & Cumbia
iTiger's Milk Records aus London ist ein ganz kleines Label, das zu einem Restaurant mit peruanischer Küche gehört. Offensichtlich sind dort nicht nur Köche unterwegs, sondern erstklassige Musiksammler. "Peru Maravilloso" ist eine Compilation bestehend aus seltenen Nummern aus Peru, speziell aus den 60er und 70er Jahren...zum Post




Terror Green - 1995 Demo EP


Heavy Jewelz ist ein weiteres Plattenlabel, dass fantastische Hip-Hop Tracks aus den 90ern ausgräbt und und sie auf Vinyl veröffentlicht. Auf dem neuesten Projekt widmet sich das Label der Demo EP von Terror Green aus Brooklyn. Als Produzent war DJ Nastee von 4Word Productions am Werk. Das Ergebnis ist old-school Rap wie er im Lehrbuch steht über starke Beats. Auf der EP befinden sich neben dem Intro drei Tracks zu denen auch die Instrumentals verfügbar sind. Das oben abgebildete Cover ist übrigens eine Art Neuauflage des Künstlers Skore79...zum Post





Sandrider - Godhead


"Godhead" ist das zweite Album, das uns Sandrider aus Seattle nach ihrem S/T Debut 2011 anbieten. Machen wir es kurz: Jeder Fan der etwas härteren Gangart kommt hier voll auf seine Kosten. Schon der Opener "Ruiner" ist ein absoluter Kracher, der schon alle Zweifel beseitigen sollte. Die Riffs sind mächtig, nicht wegen prägnanter Melodien oder weil man sie Stunden später noch durch den Kopf geistern, sondern weil sie mit einer unglaublichen Energie und donnernden Drums vorgetragen werden...zum Post

Tatvamasi - Parts Of The Entirety

Die Einflüsse, die die polnische Jazzband Tatvasami alleine in dem Opener "Unsettled Cyclists Peloton" verarbeitet, scheinen unendlich zu sein. Die Nummer ist mit fast acht Minuten Spielzeit auch nicht gerade die kürzeste, aber die Elemente an Jazz, Rock, Funk und Tonleitern aus aller Welt sprechen eine klare Sprache. Trotz vieler Tempowechsel und den unterschiedlichsten Stimmungen klingt dieser Track trotzdem wie aus einem Guß und macht definitv jede Menge Lust auf den Rest des Debutalbums dieser außergewöhnlichen Band...zum Post








Jukebox Jam Vol. 2


Liam Large heißt der Mann, der wieder eimal diese 23 Songs zusammengestellt hat. Eine Vielzahl der vertreteten Interpreten könnt ihr oben in dem Cover erkennen, doch dabei ist noch lange nicht Schluss.Was auch immer für eine Richtung die Künstler hier anstimmen, man kann sich wohl kaum vorstellen, dass es einen stilvolleren Weg gibt, dieses Genre zu interpretieren. Die Macher dieser Compilation sind stolz darauf, dass der Hörer immer wieder auf kleinere Überraschungen stößt, die den zweiten Teil von Jukebox Jam zu einem wirklich kurzweiligen Erlebnis macht und den Hörer ca 60 Jahre zurück in eine kleine Rhyhtm & Blues Kneipe irgendwo in Amerika befördert...zum Post





Teotima Ensemble - Counting The Ways


Als 2011 Greg Sanders insgesamt 14 Musiker in Workshops um sich sammelte, begann das, was in wenigen Tagen das Debut Album des britischen Teotima Ensemble sein wird. Die große Anzahl an Personen ist vielleicht der Grund für die stilistische Vielfalt dieses Albums oder sollte man sagen geographische Vielfalt? Die erzeugten Atmosphären und Rhythmen könnte man grob zwischen West Afrika, Brasilien und den USA kartieren...zum Post